Snippet-Optimierung für mehr Besucher (Title-Tag und Meta-Description)

Title Tag und Meta Desription optimieren

Die Snippet-Optimierung (also die Optimierung von Title-Tag und Meta-Description) kann ein wahrer Traffic-Booster für deine Webseite sein. Wie das im Detail funktioniert (und welche Arten von Snippets es überhaupt gibt), zeige ich dir in diesem Beitrag.

Zusätzlich zeige ich dir, wie du eine Snippet-Optimierung in WordPress ganz einfach durchführen kannst.

Was ist ein Snippet?

Ein Snippet ist die Vorschau (bzw. ein Teaser oder Auszug) eines online Inhalts in den Google Suchergebnissen (SERP). Es besteht aus der URL, dem Title-Tag und der Meta-Description. Wenn bei einem Google-Snippet weitere Elemente angezeigt werden (Z.B. Sterne-Bewertung, Produktmerkmale, Medien-Elemente & Abbildungen etc.), dann spricht man von einem Rich Snippet (mehr dazu gleich).

Hier siehst du das Google-Snippet von meinem Elementor Testbericht in den SERPs. Das Snippet enthält unter anderem den Title-Tag und die Meta-Description. Zusätzlich werden von Review-Sterne angezeigt (deswegen würde man in diesem Fall von einem Rich-Snippet sprechen).

Was ist ein Title-Tag?

Der Title-Tag (deutsch: Meta-Titel oder SEO-Titel) ist die Überschrift bzw. der Titel eines Snippets. Das wichtigste Keyword für den jeweiligen Inhalt sollte im Title Tag vorkommen. Neben der Anzeige in den Snippets wird der Title Tag auch als Titel im Browser Tab angezeigt.

Wenn du den Title-Tag nicht selbst erstellst, erscheint in der Regel die Überschrift der jeweiligen Seite (H1) als Title-Tag im Snippet. Das ist nicht immer ideal, da der Text zu lange sein könnte und dann bei der Google-Vorschau abgeschnitten wird. Außerdem ist eine gewisse Variation zwischen H1-Titel und Title-Tag von Vorteil. Der SEO-Titel sollte maximal 55 bis 60 Zeichen lang sein.

Was ist eine Meta-Description?

Die Meta-Description (deutsch: Meta-Beschreibung) befindet sich im Snippet unterhalb des Title-Tags und der URL. Sinn und Zweck einer Meta-Description ist das anteasern des Inhalts. Somit liefert die Meta-Description eine Vorschau für die jeweilige Seite und soll Interesse wecken. Die Meta-Description sollte maximal 160 Zeichen lang sein. Längere Meta -Beschreibungen werden automatisch von Google gekürzt bzw. abgeschnitten.

Gleich wie der Title-Tag befindet sich die Meta-Description technisch gesehen im Header-Bereich des Source-Codes einer Webseite. Die Meta-Beschreibung wird nicht nur in den Suchergebnissen angezeigt, sondern dient auch oft als Teaser-Text wenn der Beitrag / die Seite auf Facebook und Co. geteilt werden.

Was ist ein Rich-Snippet?

Rich-Snippets sind Google-Snippets die neben URL, Meta-Titel und Meta-Beschreibung noch weitere Elemente enthalten (z.B. Sterne-Bewertung, Verlinkungen, Abbildungen, Produktangaben etc.). Das Snippet wird also mit weitern Elementen angereichert. Durch diese Elemente steigt die Klickwahrscheinlichkeit. Rich-Snippets können durch strukturierte Daten (Schema Markup) implementiert werden.

Hinweis: Dieser Beitrag fokussiert sich auf die klassische Snippet-Optimierung. Zu Rich-Snippets ist ein eigener umfangreicher Guide geplant – abonniere meinen Newsletter und bleibe über Neuigkeiten informiert.

Wie du in WordPress Meta-Description und Title-Tag ändern kannst

Jetzt zeige ich dir den einfachsten Weg, um in WordPress Meta-Description und Title-Tag zu ändern.

Title-Tag und Meta-Description mit SEO-Plugins ändern

Ich nehme mal an, du benutzt ein SEO-Plugin wie zum Beispiel Yoast SEO oder Rank Math.

Mit einem SEO Plugin kannst du die Meta-Beschreibung und den SEO-Titel ganz einfach ändern bzw. festlegen.

Die Plugins verfügen über einen eigenen Snippet-Editor.

Die Funktion findest du im WordPress Editor (Classic oder Gutenberg). Hier kannst du für jede Seite, Beitrag oder auch Kategorie einen individuellen Meta-Title sowie eine individuelle Meta-Description eingeben.

Snippet Editor von Rank Math (ähnlich wie Yoast)
Der Screenshot zeigt den Snippet-Editor von Rank Math (mehr Informationen zu diesem genialen WordPress SEO-Plugin findest du übrigens in meinem Rank Math Test). Die Funktion und Herangehensweise ist identisch mit Yoast SEO. Du kannst mit dem Snippet Editor in jedem Beitrag Title-Tag und Meta-Description individuell festlegen.

Wie lange dauert es, bis Google die Änderungen übernimmt?

Nachdem du die Änderung durchgeführt und einen eigenen Meta-Titel sowie eine eigene Beschreibung eingegeben hast, kann es einige Tage dauern, bis die Änderung in den Google-SERPs sichtbar werden. Das ist abhängig davon, wie oft der Google-Bot bei dir vorbeischaut und die Seite neu crawlt.

Beschleunigen kannst du diesen Prozess, indem du den Google-Bot manuell zum erneuten Crawlen der Seite aufforderst:

  1. Gehe in die Google Search Console
  2. Gebe die URL in den Suchschlitz oben ein (URL-Prüfung)
  3. Klicke auf Seite geändert? Indexierung beantragen
Google erneute Indexierung beantragen
Mit einem Klick auf Indexierung beantragen kannst du die Seite neu vom Google Bot crawlen lassen. Das bedeutet zwar nicht, dass deine Seite nach dem Klick unmittelbar gecrawlt wird, allerdings kann das den ganzen Prozess beschleunigen.

Warum sollte man eine Snippet-Optimierung durchführen?

Wenn du den Title Tag und die Meta-Description nicht manuell eingibst, übernimmt Google das für dich. In der Regel wird die erste Überschrift (H1) als Meta-Title herangezogen. Als Meta-Description erscheinen im Snippet dann die ersten zwei bis drei Sätze (150 bis 160 Zeichen) der Seite bzw. des Beitrags.

Das ist in vielen Fällen nicht ideal.

Die Überschrift könnte für das Snippet zu lange sein – somit bekommt man einen “abgeschnittenen” Titel. Auch die ersten Sätze des Inhalts könnten als Teaser oder Vorschau ungeeignet sein.

Das alles kann dafür sorgen, dass die Klickrate (Click-Through-Rate – kurz: CTR) schlecht ist. Konkret bedeutet das, dass deine Inhalte bei Google unterdurchschnittlich oft geklickt werden.

Klickrate steigern: mehr Traffic und (mit der Zeit) auch bessere Rankings

Durch eine gezielte Snippet-Optimierung kannst du deine Klickrate steigern und somit mehr Besucher generieren.

Konkret kannst du durch die Optimierung sogar von einem doppelten Traffic-Boost profitieren:

Traffic-Boost #1: Mehr Besucher durch höhere CTR

Im Grunde dreht sich in diesem Fall alles um die CTR (Click-Through-Rate; deutsch: Klickrate).

Beispiel für CTR:
Dein Snippet erscheint 100 mal in den Google-SERPs. Daraus resultieren drei Klicks auf deine Seite. In diesem Fall liegt die Klickrate bei 3%.

Und genau hier setzt die Optimierung des Title-Tags und der Meta-Beschreibung an. 

Durch ein besseres Snippet (ich zeige dir gleich, was besser ist), klicken mehr Leute auf dein Suchergebnis.

Das Ziel der Snippet-Optimierung ist die Steigerung der Klickrate.

Das folgende Bild zeigt die durchschnittliche Klickrate – je nach Position in den Google SERPs.

Die Daten stammen von einer Auswertung durch Johannes Beus, dem Gründer von Sistrix. Quelle

Klickrate / CTR in Prozent - je nach SERP Position (Infografik)
Diese Infografik zeigt die durchschnittlichen Klickraten in Prozent – abhängig von der jeweiligen Position in den Google-SERPs. Je nach Suchanfrage oder verwendetem Endgerät, kann die tatsächliche Klickrate allerdings deutlich von den Durchschnittswerten abweichen.

Fiktives Beispiel:
Dein Snippet wird auf Position 7 in den SERPs angezeigt. Somit erhältst du zu dieser Suchanfrage durchschnittlich 1,75% der Klicks. Durch ein optimiertes Snippet kannst du diesen Wert deutlich erhöhen.

Eine gesteigerte CTR resultiert somit in einem höheren Traffic.

Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass du bereits ein sichtbares Ranking für den jeweiligen Suchbegriff hast. Wenn du zu einer Suchanfrage noch nicht auf der ersten Seite von Google zu finden bist, dann wirst du auch von einer Snippet-Optimierung (noch) nicht profitieren.

Selbst Math Cutts betont in folgendem Video die positive Auswirkung einer Snippet-Optimierung:

Math Cutts zeigt die Vorzüge einer Snippets-Optimierung auf. Er spricht dabei nicht nur von mehr Traffic, sondern auch von gezielteren Traffic, der besser konvertiert.

Traffic Boost #2: Bessere Rankings durch höhere CTR

Google erwartet eine bestimmte Klickrate je nach Position in den Suchergebnissen. Wenn du durch deine Optimierung längerfristig über-performst, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass dein Suchergebnis auch weiter nach vorne gereiht wird.

Infografik: Bessere Rankings durch gesteigerte Klickrate
Ranking Boost durch höhere CTR

Beispiel:
Du rankst mit einem Beitrag auf Position 6. Durch die Optimierung von Title Tag und Description erreichst du aber stabil einen höheren CTR wie Position 4. Da du statistisch (auch aus Sicht von Google) über-performst, besteht die Möglichkeit, dass dein Ergebnis in den Suchergebnissen weiter nach vorne gereiht wird.

So – jetzt zeige ich dir ganz konkrete Optimierungsansätze.

Title Tag optimieren

Beginnen wir mit dem SEO Titel.

Einfache Basics

  • Das Hauptkeyword der Seite / des Beitrags sollte im Title Tag vorkommen.
  • Achte darauf, dass dein Titel nicht abgeschnitten ist (die maximale Länge beträgt in etwa 60 Zeichen1).
  • Analysiere die Konkurrenz – welche Titel-Tags werden in den ersten Positionen verwendet?

1. Google beschränkt die Länge eigentlich gar nicht auf Satzzeichen sondern auf 600 Pixel. Das ergibt – je nach verwendeten Buchstaben (ein o ist breiter als ein i) eine durchschnittliche maximale Länge von 55 bis 65 Satzzeichen.

Verwende Zahlen in deinem Title-Tag

Zahlen in deinem Titel Tag sind ein mächtiges Mittel, um die Klickwahrscheinlichkeit zu steigern. Das zeigen mehrere Studien. Auch Moz hat darüber berichtet (Beitrag in englischer Sprache).

Beispiele:
Die 7 besten Möglichkeiten um…
11 Wege um…

Oder verwende die aktuelle Jahreszahl (mache das aber nur, wenn dein Beitrag auch wirklich aktuell ist).

Beispiel:
Snippet-Optimierung – Ultimativer Guide für 2022

Verwende eine Frage in deinem Titel

Fragen in der Überschrift bzw. im Meta Titel können ebenfalls die Klickwahrscheinlichkeit steigern.

Beispiel:
Kann man durch Snippet-Optimierung mehr Traffic generieren?

Verwende Power-Wörter

Verwende Wörter wie außergewöhnlich, ultimativ, stark, Hack, Trick, beste, einfach, smart, exklusiv, etc.

Beispiel:
So schreibst du einen starken Title Tag

Auf der Webseite von TextBoosting findest du einen sehr guten Beitrag über Power Wörter.

Verwende einen “Wie du…” Title Tag

Beispiel:
Wie du in WordPress Meta-Description und Title-Tag optimieren kannst

Kombiniere mehrere Optimierungsmöglichkeiten

Beispiel:
Wie du mehr Traffic generierst – 12 konkrete Schritte

Hier habe ich eine Wie du… Überschrift mit einer Zahl kombiniert.

Bonus-Tipp: Nutze ChatGPT für optimierte Meta-Titel

Auch das geniale kostenlose KI-Tool ChatGPT von OpenAI kannst du für die Optimierung deines Title-Tags nutzen.

Verwende dazu einfach folgende Eingabe:

Erstelle einen optimierten Meta-Titel für das Thema „…XY…“. Bitte nicht länger als 60 Zeichen. Bitte erstelle 5 Variationen.

Und schon bekommst du Vorschläge und Variationen für deinen Title-Tag:

Snippet-Optimierung mit ChatGPT

Tipp: Hier findest du noch mehr ChatGPT SEO-Tipps

Meta-Description optimieren

Okay, nachdem du einen starken Titel für dein Snippet erstellt hast, kannst du dich jetzt um deine Meta-Description kümmern.

Auch hier ist das oberste Ziel, die Klickwahrscheinlichkeit zu steigern. Hierfür sind die Optimierungsansätze allerdings deutlich weniger konkret als für den Meta-Title.

Starten wir mit ein paar einfachen Grundlagen:

  • Die Länge der Meta-Description sollte maximal 155 bis 160 Zeichen betragen. Achte darauf, dass deine Meta-Beschreibung nicht abgeschnitten ist.
  • Das Hauptkeyword muss nicht unbedingt in die Meta-Description, kann aber durchaus enthalten sein.
  • Betrachte die Meta-Description als kleinen Teaser für den Inhalt. Mache klar worum es geht, und versuche einen kleinen Spannungsbogen aufzubauen.
  • Wenn es passt, kannst du ein Emoji als Eyecatcher einbauen. Übertreibe es aber nicht.

Optimierung nach der AIDA-Formel?

Ein weiterer Ansatz ist die Optimierung nach dem AIDA-Modell:

  • Attention (Aufmerksamkeit wecken)
  • Interest (Interesse wecken)
  • Desire (Ein Versprechen wird gemacht)
  • Action (Eine Conversion findet statt)

Die AIDA-Formel wird häufig in Verkaufsgesprächen angewendet.

Irgendwie logisch, dass es auch mit der Optimierung der Meta-Beschreibung in Verbindung gebracht wird. Denn schließlich willst du dein Suchergebnis bestmöglich verkaufen (im übertragenen Sinn) um möglichst viele Klicks zu erhalten.

In diesem Beitrag von Sistrix findest du ein konkretes Beispiel für die Optimierung mit dem AIDA-Modell (Beispiel für Onlineshop).

Ich persönlich gehe aber nicht bewusst nach dem AIDA-Modell vor, sondern bin etwas freier in der Optimierung:

So optimiere ich die Meta-Beschreibung

Jetzt zeige ich dir meine Strategie zur Optimierung der Meta Description. Diese basiert auf drei Schritte.

1. Suchintention breit abdecken
Da der Platz im Title sehr beschränkt ist, nutze ich gerne die Meta-Description, um weitere Variationen meines Hauptkeywords oder auch um Long-Tail Keywords einzubauen.

Ich mache das allerdings ausschließlich für den Nutzer, nicht für Google (Keywords in der Meta-Description sind höchstwahrscheinlich kein Rankingfaktor).

Durch diese Variation versuche ich, die Suchintention besser zu Treffen.

Meta Beschreibung im Snippet optimieren.
Mein Hauptkeyword ist in diesem Fall Generatepress. Jemand der nach diesem Theme sucht, möchte wahrscheinlich auch etwas über die Premium-Version erfahren. Deswegen verwende ich diese Long-Tail Variation in der Meta-Description.

2. Kurze Phrasen
Ich schreibe in der Meta-Description oft keine ganzen Sätze sondern verwende kürzere Phrasen. So kann ich mehr Inhalt unterbringen.

3. Emojis und Häkchen
Ich verwende gerne mal ein Emoji, Häkchen oder auch Trennzeichen in der Meta-Beschreibung. Das erzeugt nicht nur Aufmerksamkeit, sondern kann auch für eine bessere Lesbarkeit sorgen, da der Text quasi in einzelne Punkte unterteilt wird.

Ich weiß – die grünen Häkchen betrachten viele als etwas spamy, ich nutze sie dennoch gern und habe damit durchaus gute Erfahrungen gemacht.

Hier findest du übrigens viele Emojis: https://getemoji.com/

Diese kannst du einfach mit Copy und Paste in deine Description einbauen.

Google zeigt eine andere Meta-Beschreibung anderen Meta-Titel?

Gar nicht mal selten kommt es vor, dass Google eine andere Meta-Beschreibung (oder auch einen anderen Meta-Titel) anzeigt, als jene die du selbst definiert hast.

Meistens ist dies der Fall, wenn dein Beitrag zu einer sehr spezifischen Long-Tail Variation deines Hauptkeywords rankt und genau danach gesucht wurde. Da Google immer das beste Ergebnis für die Nutzer liefern möchte, passt Google bei spezifischen Suchanfragen deine Meta-Description an.

Das ist in diesem Fall auch nicht schlimm, da die Beschreibung dann besser zu dieser gezielten Suchanfrage passt.

Zeigt Google in den SERPs jedoch zu deinem Hauptkeyword eine andere Beschreibung an, dann solltest du deine Meta-Beschreibung nochmals überprüfen. Vielleicht geht die von dir definierte Beschreibung am eigentlichen Inhalt vorbei und wird deswegen von Google geändert? Vielleicht hast du Beschreibung und Titel auch über-optimiert?

Das bringt uns direkt zum nächsten Punkt:

Das solltest du bei der Optimierung unbedingt vermeiden

Ich komme direkt zum Punkt: Verspreche nichts, was du nicht halten kannst! Das gilt besonders für die Optimierung deiner Snippets!

Nutzer fühlen sich getäuscht, wenn sie im Beitrag nicht das vorfinden, was im Snippet versprochen oder angeteasert wurde.

Dies wiederum führt zu einem negativen Nutzerverhalten (z.B. ungewöhnlich hohe Absprungraten, etc.). Google erkennt diese Signale, was zu einem schlechteren Ranking führen kann.

Achtung mit den Jahreszahlen

Du solltest nur dann eine aktuelle Jahreszahl im Titel oder der Beschreibung einfügen, wenn dein Inhalt auch auf einem aktuellen Stand ist.

Ansonsten rate ich dir dringend davon ab.

Google hat sogar offiziell bestätigt, dass die Kombination von veralteten Inhalten mit einer aktuellen Jahreszahlen abgestraft werden kann. Leider kann ich gerade die passende Quellenagabe dazu nicht finden. Wenn du sie kennst, dann poste sie bitte in den Kommentaren.

Mein Fazit

Wenn du bereits in der Top 10 rankst, kann dir eine Snippet-Optimierung einen ordentlichen Traffic-Boost verschaffen!

Am schnellsten umsetzen kannst du das mit einem SEO Plugin für WordPress. Ich empfehle dir das geniale Tool Rank Math (<- Testbericht zum Nachlesen).

Achte aber bitte immer darauf, dass du im Beitrag das hältst, was du im Snippet versprichst!

Und jetzt würde mich deine Meinung brennend interessieren! Hast du weitere Tipps oder auch Kritik zum Beitrag? Ich freue mich sehr über Rückmeldungen, damit ich meine Inhalte für dich weiter verbessern kann!
Hinterlasse jetzt einfach ein Kommentar.

🌟 Newsletter abonnieren & profitieren
Hier bekommst du Zugang zu exklusiven Inhalten und profitierst von weiteren Vorteilen (z.B. spezielle Rabattaktionen rund um WordPress und SEO Tools, etc.)

Double-Opt-In und DSGVO (du erhältst im Anschluss noch eine E-Mail, um die Anmeldung zu bestätigen). Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie der Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zu. Mehr Informationen dazu in der Datenschutzerklärung.

Robert Leitinger
Über den Autor
Robert Leitinger

In den letzten 10 Jahren habe ich mehrere erfolgreiche Online-Projekte umgesetzt. Im Jahr 2018 folgte die Gründung meiner eigenen Webdesign und Online Marketing Agentur. Ergänzend zu diesem Blog betreibe ich auch einen YouTube Kanal.

Mehr über mich erfahren ➔

Weitere Beiträge lesen:

*Kennzeichnung & Information: Affiliate Links / Partnerlinks
Bei einem Link, der mit einem Stern gekennzeichnet ist (*), handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. So kann diese Webseite finanziert werden und sie bleibt frei von externen Werbebanner. Vielen Dank! Weitere Informationen disbezüglich findest du in der Datenschutzerklärung.

Über robert-leitinger.com

Ich schicke dir eine Mail, sobald ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

Mit dem Absenden des Formulars erteilst du mir die Einwilligung, dir meinen E-Mail-Newsletter zuzusenden. Dies kannst du jederzeit wiederrufen. Mehr Infos: Datenschutzerklärung.
Über robert-leitinger.com

Ich schicke dir eine Mail, sobald ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen E-Mail-Newsletter zuzusenden. Dies kannst du jederzeit wiederrufen. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.